Bäckerei Sickinger

„G´schichten“ aus der Bäckerei

Unser Sommerfest am 25.Mai 2017

     

      

      

      

      

      

      

     

     

     

     

Bei traumhaftem Wetter und bester Laune durften wir mit unseren Mitarbeitern ein wunderbares zweites Sommerfest verbringen.

Das Buffet mit Leckereien vom Grill, tollen Salaten und natürlich jeder Menge frischem Sickinger-Brot lies keinen Wunsch offen. Der Eiswagen brachte dann noch das i-Tüpfelchen: frische Eiscreme!

Bei Fußball und Holzblocknageln kam auch die körperliche Betätigung nicht zu kurz. Hans, Peter senior und Peter junior Sickinger durften ihr Können bei einer von den Mitarbeitern liebevoll organisierten Steinzeitolympiade unter Beweis stellen.

Gute Musik und erfrischende Sommerdrinks brachten die wohlverdiente Entspannung.

Vielen Dank für einen wunderbaren Sommertag und ein gelungenes Fest!

Unsere 1. Runde mit Frau Zinkl

Am 15.März 2017 hat unsere Seminarreihe mit Frau Zinkl begonnen.
Unsere Filialleiterinnen und deren Stellvertreterinnen haben zusammen mit Frau Zinkl an verschiedenen Themengebieten gearbeitet. Wie zum Beispiel:

  • Werte
  • Verantwortung
  • Vertrauen

Alle waren mit großer Begeisterung dabei und jeder konnte neue Anregungen und Ideen mit nehmen.

Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Zinkl für diese Arbeit gewinnen konnten.

So versuchen wir für unsere Kunden jeden Tag noch ein Stückchen besser zu werden.

Ihre Lieblings-Bäckerei Sickinger im Würmtal

Und schon wieder dürfen wir ein Jubiläum feiern!

Unser, bei uns allen sehr beliebter und geschätzter,
Tristan Gabry
gehört nun schon seit 5 Jahren zu unserem Team.

In seiner Tätigkeit als „Chauffeur“ unserer Backwaren,
stellt er eine sehr wichtige Verbindung zwischen Produktion, Verkauf und unseren Kunden dar.

           

Und auch als Kollege ist er wegen seine gute Laune, seiner humorvolle Art
und seiner Zuverlässigkeit  für alle unverzichtbar.

Lieber Tristan, bitte bleiben Sie unserem Team noch sehr lange treu!

Ihre Familie Sickinger

Was macht eine Lieblings-Bäckerei aus?

In einer Lieblings-Bäckerei sieht man Kunden mit Begeisterung in den Augen.

Wir wünschen uns nichts mehr als diese Begeisterung hervorzurufen.
Dies gelingt uns mit unseren qualitativ hochwertigen Produkten und deren guten Geschmack, mit unserer großen Auswahl und unserer Frische.
Und mit der Freundlichkeit, dem Engagement und der Fachkompetenz unseres Verkaufspersonals.
Deshalb führen wir regelmäßige Verkaufsschulungen durch.

Jetzt haben wir uns zudem eine professionelle Verkaufstrainerin ins Haus geholt. Frau Zinkl wird uns durch das  nächste Jahr begleiten. Sie wird Schulungen in unserem Haus, aber auch direkt vor Ort in unseren Filialen durchführen.

img_3615

Im November haben wir Frau Zinkl bei einer unserer Schulungen unserem Verkaufspersonal vorgestellt und wir alle freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr.

So versuchen wir jeden Tag aufs Neue noch ein bisschen besser zu werden, um auch weiterhin…

Ihre Lieblings-Bäckerei Sickinger im Würmtal

zu bleiben!

Was haben Granatäpfel mit Wertschätzung zu tun?

img_3294

Um ihre Wertschätzung unseren Filialleiterinnen gegenüber zum Ausdruck zu bringen, hat sich Barbara Sickinger etwa ganz besonderes einfallen lassen.

Frau Sickinger ist die Verkaufsleiterin in unserem Betrieb und bei der letzten, der regelmäßig stattfindenden Filialleiterinnen-Sitzungen, überreichte sie allen Teilnehmerinnen symbolisch einen Granatapfel mit den Worten:

„Vielen Dank! Für Ihre granatenmäßige Leistung.“

Unsere Filialleiterinnen sind unser Rückgrat im Bereich Verkauf.
Sie stehen voll und ganz hinter unserem Unternehmen und sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Firmenleitung und Verkaufspersonal. Durch ihre hohe Fachkompetenz sind sie ein Vorbild für ihre Kolleginnen und Kollegen und tragen Sorge dafür, dass sich unsere Kunden bei uns wohl- und willkommen fühlen und unsere Geschäfte gerne besuchen.

Noch einmal ein herzliches Dankeschön und wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.

Ihre Familie Sickinger
Ihre Lieblings-Bäckerei im Würmtal

Schon in jüngsten Jahren ein Sickinger-Fan!

Mit unseren Backwaren gelingt es uns so ziemlich jeden Kundenwunsch zu erfüllen.
Und so haben wir Fans in jeder Alterskategorie.

.img-20160724-wa0001            img-20160724-wa0000

Wie Philipp Buchner aus Martinsried.
Unglaublich stylisch trägt Philipp stolz seine Sickinger-Beute nach Hause und freut sich auf ein Schlemmer-Frühstück mit seiner Oma Renate Buchner.
Lieber Philipp, wir hoffen sehr, dass es dir auch weiterhin so gut bei uns schmeckt und freuen uns schon sehr auf deinen nächsten Besuch.

Deine Lieblings-Bäckerei Sickinger im Würmtal

Warum der Sickinger Ihr Würmtal-Bäcker bleibt

Vor über 50 Jahren hat Johann Sickinger mit seiner Frau Helene die Bäckerei Schönleben in Lochham gepachtet. Als die beiden Söhne Hans und Peter mit ins Geschäft einstiegen und klar war, dass der Betrieb weitergeführt wird, erweiterte die Familie den Betrieb. Es entstand eine neue Produktionsfläche für die Bäckerei, eine große Tiefgarage für den Fuhrpark und der Verkaufsladen wurde umgebaut und vergrößert.

Sehr oft erhalten wir Angebote für neue Filialstandorte außerhalb des Würmtals, oder für Filialen mit einem großen Restaurationsbereich.
Falls wir uns derart vergrößern, würde das dazu führen, dass unsere momentane Produktionsfläche nicht mehr ausreicht und wir in einem Industriegebiet eine Produktionshalle errichten müssten.
Natürlich wäre damit gutes Geld verdient.

Aber dann wäre der Sickinger nicht mehr Ihr Sickinger.

Wir wollen unsere Backwaren weiterhin nach alten Traditionen herstellen und keinen Fabrikcharakter bekommen.
Nur aus unserer Backstube in Lochham mit all ihren Produktionsabläufen, die teilweise wegen der engen Räumlichkeiten etwas umständlich sind und dem ganz eigenen Raumklima schmecken unsere Produkte so wie unsere Kunden diese schätzen und lieben.

So produzieren und verkaufen wir nach alter Tradition  und bleiben

Ihre Lieblings-Bäckerei Sickinger im Würmtal

Wie unser Logo entstand

Vor einigen Jahren waren wir auf der Suche nach einem neuen Logo für unsere Bäckerei.
Wir entwickelten viele gute Ideen und Vorschläge, aber erst als wir begannen uns mit unseren
Wurzeln zu beschäftigen wurden wir fündig.
Der Name „Sickinger“ ist eher selten und so haben wir recherchiert und einige schöne Geschichten
zu diesem Namen gefunden.
Die Erzählung, die uns am besten gefiel, ist diese:
Auf der Stammburg der Sickinger spielte sich im 12.Jahrhundert das uralte Drama von Kain und Abel ab. Zwei Brüder stritten sich um das Erbe ihres Vaters. Wie so oft sollten die Waffen die Auseinandersetzung der Geschwister entscheiden. Bevor tatsächlich brüderliches Blut vergossen worden war, habe die Mutter der beiden den salomonischen Rat erteilt, da es gerade Winter war und wieder einmal Schnee lag, den Streit durch eine Schneeballschlacht zu entscheiden.
Der Sieger – Si(e)ckinger –  durfte auf der Burg bleiben, der Verlierer- Fl(i)ehinger –  musste in den Nachbarort ausweichen. Heute sind beide Orte selbstverständlich brüderlich vereint.
Im Wappen der Sickinger befinden sich deshalb fünf Schneebälle unter einem Ritterhelm.
Diesen Ritterhelm haben wir in unser Logo übernommen.
Und jeder der uns kennt weiß, dass Hans und Peter Sickinger seit 1998
die Bäckerei sehr erfolgreich Seite an Seite leiten.

Ritterlich und brüderlich mit Herz und Hand.

„I mog koane gwampatn Weiba“

Hans und Helene Sickinger pachteten 1956 ihre erste Bäckerei in Bischofswiesen bei Berchtesgaden.
Das junge Ehepaar baute das Geschäft mit großem Enthusiasmus und Fleiß auf und sobald sie sich etabliert hatten, kam deren erster Sohn Hans auf die Welt.
Als Frau Helene Sickinger dann mit ihrem zweiten Sohn Peter schwanger wurde, war das Familienglück perfekt.
Die Geschäfte liefen gut und man wollte weiter expandieren.
Die Zukunft schien rosig…
Doch die Verpächterin der Bäckerei hatte leider zu Schwangerschaften und Kindern ein eher schwieriges Verhältnis.
Und zum großen Schrecken der Eheleute Sickinger beendete die Verpächterin, nachdem sie von der neuerlichen Schwangerschaft erfahren hatte, das Mietverhältnis mit den Worten:

„I mog koane gwampatn Weiba!“

übersetzt

„Ich mag keine dicken Frauen!“

Das war ein harter Schlag.
Aber wer die Sickingers kennt, weiß dass sie sich von Enttäuschungen niemals entmutigen lassen.
Nachdem der erste große Schreck etwas verwunden war, begannen sie sich nach einer neuen Bäckerei umzusehen.
Ihre Suche führte sie in das schöne Würmtal und so wurden sie in Gräfelfing fündig.
Dort übernahmen sie die Bäckerei Schönleben und innerhalb kürzester Zeit wurde die Bäckerei Sickinger zu einer echten Institution.

Zu Ihrer Würmtal-Bäckerei mit Herz und Hand