Thema des Monats im August: Dinkel

//Thema des Monats im August: Dinkel

Thema des Monats im August: Dinkel

Von Mitte Juni bis Ende August ist bei uns die Erntezeit für Getreide. Auch Dinkel, ein enger Verwandter des Weizens, kann in dieser Zeit geerntet werden.

Dinkel zählt zu den Urgetreidesorten und wurde bereits von den Alemannen, vor allem im südwestlichen Mitteleuropa, angebaut. Die wichtigsten Anbaugebiete in Deutschland sind bis heute Baden-Württemberg und Franken. Daher kommt auch sein Beiname „Schwabenkorn“.

Dinkel ist eine robuste Getreideart und sehr widerstandsfähig gegenüber Schädlings- und Pilzbefall. Der Ertrag von Dinkel lässt sich durch Düngung kaum steigern. Dinkel eignet sich deshalb besonders gut für den Bio-Anbau.

Die Dinkelkörner sind, im Unterschied zum Weizen, fest von ihrem Spelz umschlossen. Diese Schutzhülle muss in einen speziellen Verfahren, dem Gerben, entfernt werden. Dieser zusätzliche Schritt verteuert den Dinkel im Vergleich zum Weizen.

Als Grünkern wird Dinkel bezeichnet, der zwei bis drei Wochen vor der Reife geerntet  und anschließend gedarrt (getrocknet) wird. Grünkern ist im Geschmack etwas würziger als Dinkel, spielt als Brotgetreide aufgrund seiner Backeigenschaften jedoch kaum eine Rolle. Er eignet sich z.B. gut als Risotto oder zur Zubereitung von Bratlingen oder Suppen.

 

Was steckt drin?

Schon Hildegard von Bingen wusste um die positiven Eigenschaften des Dinkelkorns. Auch nach heutigem Stand kann ihm eine gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen werden. Im Vergleich zum Weizen hat Dinkel einen höheren Eiweißgehalt. Dabei weißt Dinkel einen hohen Gehalt an Tryptophan, einer essentiellen Aminosäure (Eiweißbaustein), auf, die für den Aufbau von Serotonin („Glückshormon“) benötigt wird. An Mineralstoffen und Spurenelementen stechen vor allem Kalium, Eisen, Magnesium und Zink hervor. Dinkel ist eine gute Quelle für die Vitamine B1, B3, B6 und E.  Als glutenhaltiges Getreide ist er für Zöliakiepatienten nicht geeignet. Allerdings wird Dinkel bei Weizenunverträglichkeit oftmals besser vertragen.

Unsere Lieblings-Sickinger-Produkte:

Dinkel ist ein großartiges Brotgetreide. Sein nussiges Aroma verleiht dem Brot eine besondere Würze.

Haben Sie z.B. schon mal unser Dinkelsaatenbrot probiert? Es enthält eine Mischung aus wertvollem Bio-Dinkelmehl und Bio-Dinkelvollkornmehl. Die Zugabe von Sonnenblumenkernen, Bio-Leinsamen und geröstetem Sesam runden den würzigen Geschmack unseres Dinkelsaatenbrotes ab und erhöhen zudem den Gehalt an wertvollen Nährstoffen, wie z.B. mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Calcium, Magnesium, Niacin und Vitamin E.

Sehr beliebt ist auch unsere Bio-Dinkelsemmel. Diese feingemahlene Semmel aus Bio-Dinkelmehl enthält wertvolle Weizenkeime. Diese sind wunderbare Vitamin E-Lieferanten. Die Bio-Dinkelflocken, mit denen die Bio-Dinkelsemmel bestreut wird, geben der gesunden Semmel einen zusätzlichen, nussigen Dinkelgeschmack und erhöhen außerdem den Ballaststoffgehalt.

Sie erhalten bei uns natürlich noch weitere Dinkelprodukte, wie z.B. das Bio-Dinkelkorn oder die Dinkelseelen. Unsere Fachverkäufer/innen beraten Sie sehr gerne!

– August 2017 –

Von | 2017-09-07T17:27:29+00:00 7. September 2017|Thema des Monats|
X